SPOT UND STANDORT

Das idyllische Podersdorf ist das Surfmekka Österreichs

In Podersdorf befindet sich der größte Surf-, Kite- und Wing Spot Österreichs und wahrscheinlich auch Europas.
Die Landschaft am Steppensee Neusiedlersee ist einzigartig und begeistert Einheimische wie Touristen gleichermaßen. Der Neusiedlersee ist mit seiner geringen Wassertiefe, unter zwei Meter, ideal für AnfängerInnen, aber auch beliebt bei Profis. Podersdorf ist ein beliebter Austragungsort von internationalen Bewerben.

1+

Wind

1,5-

Tiefe

1 +

Sonnenscheindauer

25+

Wassertemperatur

Mit seiner geringen Wassertiefe von weniger als zwei Metern ist der Neusiedler See ein Paradies für Anfänger und Profis gleichermaßen. Die vorherrschende Windrichtung ist Nordwest.

In den Sommermonaten sind Winde von Südost nach Südwest häufig. An heißen, feuchten Sommertagen können sich binnen kurzer Zeit Gewitter bilden. Der Wind kann sich während eines Sturms jederzeit verstärken und erreicht oft 6 bis 10 Beaufort, innerhalb weniger Minuten.

Die meisten Stürme treten nach einer südlichen Luftströmung auf, die sich dann schnell in einen starken Nordwestwind verwandelt. Rund um den See sind optische Sturmwarnsysteme vorhanden (orangefarbene Blinkleuchten).

„Wenn ich den See seh’, brauch ich kein Meer mehr!``

Das Leithagebirge im Westen des Neusiedlersees liegt wie ein Riegel gegen den meteorologischen Westen. Diese Lage beschert der Region kontinentales Wetter, was sich in der längsten Sonnenscheindauer ganz Mitteleuropas und den höchsten Durchschnittstemperaturen Österreichs ausdrückt.

Die Wassertemperatur beträgt im Sommer meist 25°. Im Frühling erwärmt sich der See auf Grund der geringen Tiefe sehr schnell. Thermik spielt am Neusiedlersee keine Rolle, er ist ein reines Frontenrevier. In den Herbst- und Wintermonaten herrscht Südost-Wind vor. Ab März, April ziehen dann vermehrt die Westwetterfronten über den See, was in der Regel starken Wind zu Folge hat.

Generell bestimmt der Nordwest-Wind das Geschehen auf dem Wasser. Wenn aber südlich des Alpenhauptkammes das Wetter schlecht ist (Föhnlage in den Alpen), kommt der Wind meistens aus Südosten.

Mehr Infos über den Neusiedler See

Der Neusiedlersee (ungar. Fertő-tó, fertő bedeutet wörtlich „Sumpf”) im Burgenland ist wie der Plattensee einer der wenigen Steppenseen in Europa. Der Neusiedler See liegt sowohl auf österreichischem als auch auf ungarischem Staatsgebiet.

Von der Fläche des österreichischen Teiles her gesehen ist es gleichzeitig der größte See Österreichs (Österreichs Anteil am ansonsten größeren Bodensee ist sehr klein). Er zeichnet sich durch seinen Schilfgürtel, seine geringe Tiefe und sein mildes und windiges Klima aus.

Die einzigartige Fauna und Flora wird durch die beiden Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel und Fertő-Hanság und die Ernennung zum UNESCO-Welterbe mit der Bezeichnung Kulturlandschaft Fertő/Neusiedler See hervorgehoben.

SICHERHEIT AM SPOT

Sicherheit beim Wingsurfen

  • Gehe nicht alleine aufs Wasser
  • Sorge bevor du aufs Wasser gehst dafür, dass du Hilfe bekommst, falls du in Not gerätst.
  • Halte einen Abstand von mindestens 50 Metern zu anderen Wassersportlern und Schwimmern ein.
  • Beachte die Ausweichregeln.
  • Trainiere dein Verhalten in Notsituationen regelmäßig.

Überprüfe dein Material

    • Wähle eine für dein Können und die Windbedingungen angemessene Winggröße aus.
    • Achte auf eine sichere Lagerung von Wing, Foil und Board an Land.
    • Trage die richtige Kleidung: Neoprenanzug oder Prallschutzweste, auch ein Helm kann nicht schaden.

Mache dich mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut

  • Das Wetter kann am See rasch umschlagen. Beachte die Sturmwarnungen am See. Das sind die gelben Leuchten entlang des Sees.
  • Die Zufahrt von Rettungsfahrzeugen zum Spot muss frei sein.

Checke die Windbedingungen

    • Meide als Einsteiger ablandigen Wind und suche seitlich zum Ufer wehenden Wind.
    • Schätze die Windbedingungen sorgfältig ab und winge nur bei Windbedingungen, die du beherrscht.